arbeitsunfähigkeitsklausel in der berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten heutzutage vielfach eine Arbeitsunfähigkeitsklausel an, die spezielle Sachverhalte regelt. Dabei wird in der Praxis häufig missverständlich das Eine mit dem Anderen gleichgesetzt.

In diesem Beitrag wollen wir Ihnen darstellen, was es mit der Berufsunf√§higkeitsversicherung mit AU Klausel auf sich hat, wann diese sinnvoll sein kann und f√ľr wen sie relevant ist.

Arbeitsunfähigkeit - Was ist der Unterschied?

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Arbeitsunf√§higkeit und Berufsunf√§higkeit sind unterschiedliche Dinge, auch wenn umgangssprachlich damit oftmals das selbe gemeint ist. 
  • Bei einer Arbeitsunf√§higkeit geht man davon aus, dass der Betroffene und seine Arbeitskraft wieder komplett hergestellt werden kann. Bei der Berufsunf√§higkeit liegt ein eher dauerhafte Einschr√§nkung vor. 
  • Da in Einzelf√§llen, eine Pr√ľfung und Feststellung der Berufsunf√§higkeit einige Zeit dauern kann, wurde mitunter die Arbeitsunf√§higkeits-Klausel in der Berufsunf√§higkeitsversicherung ins Leben gerufen. 

Was ist der Unterschied zwischen Berufsunfähigkeit und Arbeitsunfähigkeit?

Generell werden die Begriffe der Arbeitsunf√§higkeit (AU) und der Berufsunf√§higkeit (BU) h√§ufig synonym verwendet, jedoch gibt es durchaus Unterschiede in der Definition. Dabei sind diese erheblich und k√∂nnen entscheiden daf√ľr sein, ob man in einem individuellen Fall Zahlungen von einer BU-Versicherung erwarten kann oder auch nicht.

Ein Merkmal f√ľr eine Berufsunf√§higkeit ist, dass man mindestens sechs Monate nicht im Stande ist seine T√§tigkeit auszu√ľben. Doch ist es ein Irrglaube, dass dadurch auch automatisch eine Berufsunf√§higkeit vorliegt - oft ist es dann doch eine Arbeitsunf√§higkeit.

Arbeitsunf√§higkeit bei einer vor√ľbergehenden Erkrankung

Eine Arbeitsunf√§higkeit liegt immer dann vor, wenn jemand vor√ľbergehend aus gesundheitlichen Gr√ľnden nicht in der Lage ist, seine Arbeit auszuf√ľhren. Dabei kann dies vielf√§ltige Gr√ľnde haben - beispielhaft ein Beinbruch, eine schwere Erkrankung oder eine Risikoschwangerschaft. In solchen F√§llen wird der Arbeitnehmer von einem Arzt krankgeschrieben, der damit die Arbeitsunf√§higkeit bescheinigt.

In diesem Fall bekommt eine gesetzlich Versicherter sechs Wochen lang von seinem Arbeitgeber sein normales Gehalt weiter. F√ľr den Fall, dass der Arbeitnehmer noch l√§nger arbeitsunf√§hig sein sollte, √ľbernimmt dann die gesetzliche Krankenkasse. Diese bezahlt nach Ablauf der 6 Wochen dann ein Krankengeld, das maximal 70 % des Bruttolohns betr√§gt. Auf diese Leistung haben gesetzlich Versicherte maximal 78 Wochen innerhalb von drei Jahren Anspruch nach dem Gesetz. Dabei verk√ľrzen sich jedoch diese 78 Wochen um Zeiten, in denen ein Anspruch auf Krankengeld ruht. Dies ist der Fall, wenn der Versicherte z. B. Mutterschaftsgeld bezieht, aber auch w√§hrend der 6-w√∂chigen Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber.

Insert Image

Zusätzlich zum Krankentagegeld kann ein Versicherter noch eine Krankentagegeldversicherung abschließen, die dann weitere Leistungen zusätzlich zum Krankengeld erbringt.

Arbeitsunfähigkeitsklausel

Wie bei den meisten Versicherungsbedingungen und Klauseln, sollte auch bei der Klausel zur Arbeitsunfähigkeit genau hingeschaut werden. Doch handelt es sich dabei um eine sinnvolle Ergänzung in der Berufsunfähigkeitsversicherung!

Berater f√ľr Heilberufe Hannes Weindorf

Berufsunfähigkeit bei einer dauerhaften Arbeitsunfähigkeit

Wesentliches bei einer Arbeitsunfähigkeit ist, dass sie nicht einen Dauerzustand beschreibt. Falls also jemand als arbeitsunfähig eingestuft wird, geht ein behandelnder Arzt immer davon aus, dass sich der Zustand des Erkrankten durch Behandlungen oder auch entsprechende Reha-Maßnahmen in absehbarer Zeit so weit verbessern lässt, dass er auch wieder seiner Arbeit nachgehen kann.

Als berufsunf√§hig gilt ein Arbeitnehmer nur dann, wenn er seinen letzten Beruf, so wie er eben ohne die gesundheitlichen Defizite gestaltet war, voraussichtlich dauerhaft zu mindestens 50% nicht mehr aus√ľben kann. Diese Einschr√§nkungen muss zumindest f√ľr eine Dauer von sechs Monaten vorliegen. Deshalb zahlt auch nur in diesem Fall eine private Berufsunf√§higkeitsversicherung eine vereinbarte Rente.

Allerdings ist es in der Praxis oftmals nicht leicht einzusch√§tzen, ob nach einer Krankheit oder einem Unfall dauerhafte Sch√§den zur√ľckbleiben, die die Wiederaufnahme der beruflichen T√§tigkeit unm√∂glich machen. Deshalb pr√ľfen die Versicherer genau, ob eine Berufsunf√§higkeit oder eine Arbeitsunf√§higkeit vorliegt - selbst wenn der BU-Vertrag eine Arbeitsunf√§higkeit Klausel vorsieht.

Bei guten Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es aus diesem Grund Tarife, die eine Rente automatisch zahlen, wenn eine Berufsunfähigkeit aller Voraussicht nach länger als 6 Monate andauert.

√úberpr√ľfung der Berufsunf√§higkeit

Dabei kann die Versicherung jedoch in regelm√§√üigen Abst√§nden pr√ľfen, ob der Versicherte immer noch berufsunf√§hig ist. F√ľr den Fall, dass es ihm unerwarteterweise deutlich besser geht, kann die Berufsunf√§higkeitsversicherung dann auch aufh√∂ren, weiterhin eine Rente zu bezahlen. Allerdings muss der Versicherte in diesem Fall auch nichts zur√ľckzahlen.

In jedem Fall endet die Rentenzahlung auch, wenn der Versicherte einen neuen Arbeitsplatz antritt, der mit seinem vorhergehenden Beruf vergleichbar ist. Hier w√ľrde man dann von der konkrete Verweisung in der BU-Versicherung sprechen.

Grunds√§tzlich muss ein Versicherter jedoch nicht vollkommen berufsunf√§hig sein, um eine Berufsunf√§higkeitsrente zu erhalten. Ausreichend ist hierf√ľr ein BU-Grad von 50 Prozent, also wenn er mindestens die H√§lfte seiner beruflichen Leistungsf√§higkeit eingeb√ľ√üt hat.

Die Entscheidung √ľber eine vorliegende Berufsunf√§higkeit trifft jedoch nicht der behandelnde Arzt, wie bei der Arbeitsunf√§higkeit durch eine Krankschreibung. In diesem Fall pr√ľft das entsprechende Versicherungsunternehmen, ob der notwendige Grad an Berufsunf√§higkeit erreicht ist, anhand der medizinischen Gutachten.

Problematiken mit der gesetzlichen und Kammerversorgung

Seit 2001 gibt es deutliche Einschr√§nkungen bei den Anspr√ľchen auf eine gesetzliche Berufsunf√§higkeitsrente bzw. Erwerbsminderungsrente. Wer nach dem 02.01.1961 geboren wurde, hat keinen grundlegenden Anspruch auf eine Berufsunf√§higkeitsrente und keinerlei Berufsschutz mehr.

Nur f√ľr den Fall, dass man wirklich in keinem Beruf mehr arbeiten kann, gibt es noch eine Chance auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Wenn man also als Ingenieur theoretisch noch in einem Callcenter arbeiten k√∂nnte, entf√§llt der Anspruch auf eine Rente bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Der Rententr√§ger pr√ľft dabei, wie viel Stunden der Betroffene √ľberhaupt noch in irgendeinem Beruf t√§tig sein kann.

Deshalb sollte sich jeder Arbeitnehmer weitgehend um eine private Absicherung seiner Arbeitskraft k√ľmmern, wenn er das eigene Verm√∂gen und seinen Lebensstandard erhalten will. F√ľr den Fall, dass er dauerhaft oder auch nur zeitlich begrenzt unter einem Verlust seiner Arbeitskraft leidet, kann er dies am besten durch den Abschluss einer Berufsunf√§higkeitsversicherung tun.

Bei Mitglieder einer Kammerversorgung sieht es nicht besser aus

Kammerberufe wie √Ąrzte und Zahn√§rzte sind √ľber ein √§rztliches Versorgungswerk bei Berufsunf√§higkeit abgesichert. Das Versorgungswerk zahlt erst eine Berufsunf√§higkeitsrente bzw. Ruhegeld bei einer 100%igen Berufsunf√§higkeit - also bei Abgabe der Approbation!

Auch f√ľr √Ąrzte, Zahn√§rzte und Medizinstudenten ist daher eine Berufsunf√§higkeitsversicherung unbedingt notwendig und eine der wichtigsten Versicherungen.

Die Berufsunf√§higkeitsversicherung mit AU Klausel ‚Äď was ist eine AU-Klausel ?

Generell sprich der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft von einer durchschnittlichen Bearbeitungsdauer von 110 Tagen, andere Analysen sogar von durchschnittlich 159 Tagen bis zu einer Anerkennung einer Berufsunfähigkeit durch die entsprechende Versicherung.

Gelbe-Schein-Regelung in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Um diese Zeitspanne bis zur Auszahlung einer Rente zu verk√ľrzen, bieten viele BU-Versicherungen seit einiger Zeit eine zus√§tzliche Arbeitsunf√§higkeitsklausel oder auch gelbe Schein Regelung im Vertrag an, die eine z√ľgige Auszahlung einer Rente gew√§hrleisten soll.

Durch die teilweise recht lange Pr√ľfungsdauer der Berufsunf√§higkeit, in der ein Betroffener durch sein Krankengeld bereits verminderte Einnahmen hat, wird durch die Arbeitsunf√§higkeitsklausel eine schnelle Zahlung zugesagt.

Dabei handelt es sich in der AU-Klausel Definition im engeren Sinne nicht um eine Berufsunf√§higkeitsrente, sondern um eine gesonderte AU-Rente, die jedoch  in gleicher H√∂he wie die eigentliche Berufsunf√§higkeitsrente gezahlt wird.

Der Vorteil hierbei ist, dass zu einer Auszahlung einer Rentenleistung hierf√ľr die √§rztliche AU-Bescheinigung, die eine Arbeitsunf√§higkeit √ľber mehr als 6 Monate bescheinigt, ausreicht nach der AU-Klausel Definition. Dies gilt auch unabh√§ngig davon, ob man dann letztendlich tats√§chlich als berufsunf√§hig anerkannt wird.

Diese Versicherer haben nach unserer Einschätzung die verbraucherfreundlichsten AU-Klauseln

Wichtige Details zur Arbeitsunfähigkeits-Klausel

Die AU-Klausel im Versicherungsvertrag kann also in vielen Fällen durchaus sinnvoll sein. Allerdings gibt es je nach Versicherer auch große Unterscheide in der Ausgestaltung dieser Klausel und der Formulierung.

Zum einen ist hierbei auf die Dauer dieses Anspruchs beim jeweiligen Versicherer zu achten, die diese Leistung f√ľr einen Zeitraum von ca. 18 bis 36 Monaten anbieten.

Ferner reicht es auch nicht bei allen Versicherern aus, eine AU-Bescheinigung √ľber einen Zeitraum von 6 Monaten einzureichen, obwohl dies ja eigentlich der Sinn dieser Klausel sein sollte. Bei einigen Versicherern muss zeitgleich ein vollst√§ndiger BU-Leistungsantrag auf eine BU-Rente eingereicht werden.

Zwar erh√§lt der Versicherungsnehmer auch in diesem Fall z√ľgig seine AU-Rente, jedoch muss er sich zus√§tzlich nat√ľrlich erst einmal um alle Unterlagen f√ľr die Beantragung einer BU-Rente k√ľmmern. Hingegen kann bei anderen Versicherern der Antrag auf eine BU-Rente auch sp√§ter nachgereicht werden.

In manchen F√§llen wird auch von den Versicherern argumentiert, dass eine Berufsunf√§higkeit nur bei einer zeitnahen Einreichung aller Unterlagen nachgewiesen werden kann. Es ist f√ľr den Versicherten auf jeden Fall einfacher, wenn f√ľr die AU-Leistungen ein entsprechender Leistungsantrag nicht erforderlich ist.

Grunds√§tzlich gilt jedoch, dass der Versicherte, selbst wenn sein Leistungsantrag auf eine BU-Rente abgelehnt wird, die Leistungen aus der AU-Rente nicht zur√ľckzahlen muss.

Wann ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit AU-Klausel sinnvoll?

Im Allgemeinen kann man sagen, dass eine Arbeitsunf√§higkeitsklausel im Versicherungsvertrag f√ľr Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse sinnvoll ist, die keine private Krankentagegeldversicherung abgeschlossen haben. Hierbei gew√§hrt die AU-Klausel einen Zugang zu Leistungen.

Au√üerdem bietet sich der Einschluss einer Arbeitsunf√§higkeitsklausel auch bei Berufen an, die umfangreiche T√§tigkeiten erfordern, die nicht immer klar zu fassen sind. Dies gilt vor allen Dingen f√ľr viele freiberufliche T√§tigkeiten, wie sie z. B. √Ąrzte, Zahn√§rzte, Architekten, Unternehmensberater oder Steuerberater.

Ob hingegen f√ľr privat Versicherte oder auch Personen mit einer privaten Krankentagegeldversicherung eine Berufsunf√§higkeitsversicherung mit AU Klausel sinnvoll ist, sollte immer besonders pr√ľfen und dies au√üerdem mit ihrer Krankenversicherung kl√§ren.


Vorsicht ‚Äď AU-Klausel oder Krankentagegeld ‚Äď was man wissen sollte

Hat ein Versicherter schon eine private Krankentagegeldversicherung abgeschlossen, muss bei einer AU Klausel bei der Berufsunfähigkeitsversicherung aufgepasst werden. Die Bedingungen vieler Krankentagegeldversicherungen sehen vor, dass der Neuabschluss einer weiteren Versicherung mit einem Anspruch auf Krankentagegeld nur mit der Einwilligung des Versicherers vorgenommen werden darf.

Ferner begrenzen auch die Versicherer des Krankentagegelds die H√∂he der Leistung, zusammen mit allen sonstigen Krankentage- und Krankengeldern, auf das umgerechnete t√§gliche Nettoeinkommen. Jedoch ist dabei nicht abschlie√üend gekl√§rt, ob die Leistungen aus einer Arbeitsunf√§higkeitsklausel einer BU-Versicherung auch als ‚Äěsonstiges Krankentagegeld‚Äú gewertet werden.

Um hierbei Klarheit zu schaffen, m√ľssten Krankentagegeldversicherer in ihren Bedingungen ausdr√ľcklich darauf hinweisen, dass z. B. Leistungen aus einer Arbeitsunf√§higkeitsklausel einer Berufsunf√§higkeitsversicherung nicht als sonstiges Krankentagegeld gelten.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit AU Klausel ?

F√ľr den Fall, dass eine AU-Klausel nicht bereits in einem Versicherungsvertrag zur Berufsunf√§higkeit vorgesehen ist, so kostet ihr Einschluss einer Arbeitsunf√§higkeitsversicherung in der Regel ca. 5 ‚Äď 10 % zus√§tzlichen Beitrag.

Welche Versicherer bieten eine Arbeitsunfähigkeitsklausel an?

Die nachfolgende Auflistung der Tarife und Berufsunfähigkeitsversicherer die eine AU-Klausel enthalten, wurde von uns zusammengetragen und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Allianz SBU plus

Fazit

Eine Arbeitsunf√§higkeitsversicherung bzw. Arbeitsunf√§higkeits-Klausel kann eine gute Erg√§nzung in der Berufsunf√§higkeitsversicherung sein und bietet bereits eine Berufsunf√§higkeitsrente bzw. AU-Leistungen bei l√§ngerer Krankschreibung. Doch sollte auch hier genauer hingeschaut und die Versicherungsbedingungen gepr√ľft werden. Wichtig ist dabei, √ľber welche Dauer der Vertrag eine Arbeitsunf√§higkeitsrente vorsieht.

F√ľr den Fall einer l√§ngeren Krankschreibung sollte auf jeden Fall dar√ľber nachgedacht werden, eine extra Krankentagegeldversicherung abzuschlie√üen. Denn gesetzlich Versicherte erhalten nach 6 Wochen Lohnfortzahlung, nur noch ein reduziertes Krankentagegeld. 

>
Success message!
Warning message!
Error message!